Photo oben: Thorsten Bechtoldt DGS Glashuette i. Sa. GmbH

Wir unterhalten im HauseHauptstrasse 16, in 01768 Glashütte i. Sa.,  unser Firmenmuseum mit zahlreichen Original-Exponaten von 1894 bis 2015.  Beispiele finden Sie auch hier auf der website

Oben : Firmen-Logo 1898 für  D. GRUEN & SOEHNE , Glashütte i. Sa.,  nach Umbenennung von D. GRUEN & SON auf D. GRUEN & SONS = D. GRUEN & SÖHNE.  Angegeben ist auch das US-Büro in Columbus, Ohio, das für die Einfuhrpapiere und den Vertrieb der Glashütter Uhren auf dem amerikanischen Kontinent ein wichtiger Standort war.  Photo  oben : Ingeborg Bechtoldt DGS Glashuette i. Sa. GmbH

Oben: Firmen-Logo 1898 für D. GRUEN & SOEHNE, Glashütte i. Sa.,  nach Umbenennung von D. GRUEN & SON auf D. GRUEN & SONS = D. GRUEN & SÖHNE.  Angegeben ist auch das US-Büro in Columbus, Ohio, das für die Einfuhrpapiere und den Vertrieb der Glashütter Uhren auf dem amerikanischen Kontinent ein wichtiger Standort war.
Photo oben: Ingeborg Bechtoldt DGS Glashuette i. Sa. GmbH

Photo-Bearbeitung  oben : Gerhard Bechtoldt DGS Glashuette i. Sa. GmbH   /  Photo Deutsches Uhrenmuseum, Glashütte i. Sa.  OBEN:  Foto der Gruendungsfeier von  D. GRUEN & SON  in Glashütte 1894,  mit  Dietrich   Gruen  in der Mitte der vordersten Reihe, daneben  Paul Assmann  und  Fred Gruen , zu dritt untergehakt. Ansonsten sind wichtige Vertreter des damaligen "Glashütter Verlagswesens" zugegen. Der junge Ernst Assmann (r. v.) arbeitete später bei GRUEN , USA.    http://www.uhrenmuseum-glashuette.com/presse/pressemitteilungen/02062014-verlagswesen/

Photo-Bearbeitung oben: Gerhard Bechtoldt DGS Glashuette i. Sa. GmbH / Photo Deutsches Uhrenmuseum, Glashütte i. Sa.
OBEN:
Foto der Gruendungsfeier von D. GRUEN & SON in Glashütte 1894,  mit Dietrich Gruen in der Mitte der vordersten Reihe, daneben Paul Assmann und Fred Gruen, zu dritt untergehakt. Ansonsten sind wichtige Vertreter des damaligen "Glashütter Verlagswesens" zugegen. Der junge Ernst Assmann (r. v.) arbeitete später bei GRUEN , USA.
http://www.uhrenmuseum-glashuette.com/presse/pressemitteilungen/02062014-verlagswesen/

OBEN: `Original-Arbeitsskizze von  FRED GRUEN  aus der Deutschen Uhrmacherschule in Glashütte i.Sa., für die weltweit  erste GRUEN-UHR  mit der Firmenbezeichnung  D. GRUEN & SON  im Jahr 1894. Ursprünglich hat FRED GRUEN dazu Werknummern ab 35.000 vorgesehen, später hat man, in Zusammenarbeit mit  Fa. Julius Assmann , erste Prototypen mit Werknummer um 32.000 gebaut,   und für die anschliessende Serienfertigung der  D. GRUEN & SON - Uhren  in Glashütte i. Sa. neue Werknummern ab 62.000 verwendet. - Siehe Nummernliste unten der damaligen Gravieranstalt Gustav Gessner in Glashütte i. Sa., archiviert im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte i. Sa.

OBEN:`Original-Arbeitsskizze von FRED GRUEN aus der Deutschen Uhrmacherschule in Glashütte i.Sa., für die weltweit erste GRUEN-UHR mit der Firmenbezeichnung D. GRUEN & SON im Jahr 1894. Ursprünglich hat FRED GRUEN dazu Werknummern ab 35.000 vorgesehen, später hat man, in Zusammenarbeit mit Fa. Julius Assmann, erste Prototypen mit Werknummer um 32.000 gebaut,   und für die anschliessende Serienfertigung der D. GRUEN & SON - Uhren in Glashütte i. Sa. neue Werknummern ab 62.000 verwendet. - Siehe Nummernliste unten der damaligen Gravieranstalt Gustav Gessner in Glashütte i. Sa., archiviert im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte i. Sa.

UNTEN: Die weltweit erste GRUEN-Uhr der Marke GRUEN baute D. GRUEN & SON in Glashütte im Juli 1894 als GRUEN-PRECISION Nr.: 32.000, in 1 A-Qualität.  Diese erste GRUEN-Uhr ist unten abgebildet.  Die halbrunde Gravur "S. Pinion" in der Mitte um das Minutenrad im Zentrum steht für "Safety-Pinion" (Sicherheitsantrieb). Der "Safety-Pinion" für das Minutenrad wurde 1874 von Dietrich Gruen in dessen Wahlheimat Columbus Ohio/USA patentiert. Er soll eine Zerstörung der feinen Teile des Gang- und Räderwerks der Uhr,  durch den Rückschlag, bei damals in USA öfters auftretenden Federbrüchen, in der Uhr vermeiden. siehe: http://www.pixelp.com/gruen/1867.ml + http://immigrantentrepreneurship.org/entry.php?rec=219
Zum Einsatz kam dieses Patent ab 1876 in der Columbus Watch Company, in Columbus, Ohio/USA, in der Dietrich Gruen bis 1893Teilhaber war. siehe: Columbus-Werkfoto weiter unten

Photo  oben :Hendrik Bechtoldt DGS Glashuette i. Sa. GmbH

Photo oben:Hendrik Bechtoldt DGS Glashuette i. Sa. GmbH

OBEN:  Die Signaturgravuren D. GRUEN & SON wurden 1898, nach Eintritt des 2. Sohnes George ins Unternehmen, aktualisiert mit D. GRUEN & SONS.  Dietrich Gruen und seine Söhne Frederick(Fred) und George waren ab 1898 als Firmeninhaber in Deutschland, Schweiz und USA tätig.

UNTEN: Zifferblatt der weltweit ersten GRUEN-Uhr Nr.: 32.000 aus Glashütte i. Sa.,  Emaille,  dreiteilig, tw. per Hand bemalt, gebläute Stahlzeiger

Photo  oben : Hendrik Bechtoldt DGS Glashuette i. Sa. GmbH

Photo oben: Hendrik Bechtoldt DGS Glashuette i. Sa. GmbH

Photos  oben : Ron Geweniger, DGS Glashütte i. Sa. GmbH, courtesy of Jones & Horan, NH/USA,   www. jones - horan .com

Photos oben: Ron Geweniger, DGS Glashütte i. Sa. GmbH, courtesy of Jones & Horan, NH/USA, www.jones-horan.com

OBEN:  Kopie   Zeitungsbericht vom 16. August 1894, zur Gründungsfeier der  GRUEN-UHREN  - Firmengeschichte ,  im Hotel STADT DRESDEN, in Glashütte i. Sa.

OBEN: Kopie Zeitungsbericht vom 16. August 1894, zur Gründungsfeier der GRUEN-UHREN - Firmengeschichte, im Hotel STADT DRESDEN, in Glashütte i. Sa.

UNTEN:    Werkliste von Meistergraveur Gustav Gessner, mit dem Nummernverzeichnis der in Glashütte bearbeiteten GRUEN-PRECISION-Werke:  Beginnend im im Juli 1894, mit den ersten Werknummern 32.000 und 32.001, und weiter im Dezember 1894, mit einer neuen Serie von Werknummern: 32.031 bis zu Werknummer 32.035. (möglicherweise Vorserien als Muster für Verkaufsdemonstrationen bei USA-Juwelieren ?)
Danach wurde im Juni 1895 eine weitere Sonderserie (komplizierte Uhren ?) mit Nummer 32.261 bis 32.265 bearbeitet. Der Eintrag von 3 Doppel-seiten in der Bearbeitung lässt vermuten, dass es sich bei diesen 5 Uhren um besonders hochwertige bzw. komplizierte Uhren gehandelt hat ?
Die eher bekannten 60-Tausender-Nummern für GRUEN-PRECISION-Uhren starteten ebenso 1894, im November mit der Nummer 62.000.
(Kopie der Werkliste von Graveurmeister Gustav Gessner für "Uhrenfabrik D. GRUEN u. SON Glashütte i. Sa"., mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Uhrenmuseums Glashütte i. Sa.)

Photo/Collage  oben : Gerhard Bechtoldt DGS Glashuette i. Sa. GmbH   OBEN:   Das nächste Werkbuch von Gustav Gessner für die später in  D. GRUEN & SONS / D. GRUEN & SOEHNE  umbenannte  GRUEN-Uhrenfabrik  in Glashütte ist nicht mehr verfügbar.  Insofern fehlen die späteren  D. GRUEN & SONS/SOEHNE -Nummernlisten aus der Bearbeitung im Hause von Meistergraveur Gustav Gessner.   Werknummer und Datum der letzten  GRUEN- PRECISION - Uhr  aus Glashütte i. Sa. sind bishernicht exakt bestimmbar.   Fachleute vermuten heute,  dass die letzte Glashütter Werknummer im Bereich der 68.000er liegen dürfte.   www.glashuetteuhren.de/die-uhrenfabriken/j-assmann-glashuette-i-sa-deutsche-anker-uhren-fabrik-1/gruenschen-uhrenfabrikation-gruen-und-assmann/     UNTEN:  Werkfoto der weltweit jüngsten bisher dokumentierten  GRUEN-Uhr aus Glashütte i. Sa.  , mit Werknummer 68174 . Diese Uhr befindet sich ebenfalls in unserem Firmenmuseum. Es handelt sich um eine DGS- Extra-Precison -Uhr in 1-A-Qualität, mit 21 Steinen und besonderem Zifferblatt. Im Unterschied zu früheren Werken sind u. a. Moustache-Anker und Ankerrad aus Stahl gefertigt, die Chaton-Schrauben radial gesetzt und die Feinregulierung modifiziert.

Photo/Collage oben: Gerhard Bechtoldt DGS Glashuette i. Sa. GmbH
OBEN: 
Das nächste Werkbuch von Gustav Gessner für die später in D. GRUEN & SONS / D. GRUEN & SOEHNE umbenannte GRUEN-Uhrenfabrik in Glashütte ist nicht mehr verfügbar.  Insofern fehlen die späteren D. GRUEN & SONS/SOEHNE-Nummernlisten aus der Bearbeitung im Hause von Meistergraveur Gustav Gessner.   Werknummer und Datum der letzten GRUEN- PRECISION - Uhr aus Glashütte i. Sa. sind bishernicht exakt bestimmbar.   Fachleute vermuten heute,  dass die letzte Glashütter Werknummer im Bereich der 68.000er liegen dürfte.
www.glashuetteuhren.de/die-uhrenfabriken/j-assmann-glashuette-i-sa-deutsche-anker-uhren-fabrik-1/gruenschen-uhrenfabrikation-gruen-und-assmann/

UNTEN: Werkfoto der weltweit jüngsten bisher dokumentierten GRUEN-Uhr aus Glashütte i. Sa., mit Werknummer 68174.
Diese Uhr befindet sich ebenfalls in unserem Firmenmuseum. Es handelt sich um eine DGS-Extra-Precison-Uhr in 1-A-Qualität, mit 21 Steinen und besonderem Zifferblatt.
Im Unterschied zu früheren Werken sind u. a. Moustache-Anker und Ankerrad aus Stahl gefertigt, die Chaton-Schrauben radial gesetzt und die Feinregulierung modifiziert.

UNTEN:   Nach dem Tode des Firmengruenders  Dietrich GRUEN  auf hoher See am 10. April 1911 - (siehe Begräbnisanzeige unten) - wurde  FRED GRUEN  zum Firmenchef berufen.  FRED GRUEN  blieb offensichtlich mit seinen Glashütter Uhrmacherjahrengedanklich sehr positiv verbunden:  Ein Brief-Abdruck von  Fred GRUEN  aus dem Jahr 1928 zeigt seine besondere Wertschätzung für diese Lernperiode in Glashütte i. Sa. sowie dass FRED GRUEN dort auch mit komplizierten Uhren gearbeitet hat.  ( siehe weiter unten:   Übersetzung aus der Zeitung"Uhrmacher-Woche"  Nr. 18, vom April 1928,  anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Deutschen Uhrmacherschule in Glashütte i. Sa.)   http://www.glashuetteuhren.de/die-uhrenfabriken/j-assmann-glashuette-i-sa-deutsche-anker-uhren-fabrik-1/gruenschen-uhrenfabrikation-gruen-und-assmann/

UNTEN:
Nach dem Tode des Firmengruenders Dietrich GRUEN auf hoher See am 10. April 1911 - (siehe Begräbnisanzeige unten) - wurde FRED GRUEN zum Firmenchef berufen. FRED GRUEN blieb offensichtlich mit seinen Glashütter Uhrmacherjahrengedanklich sehr positiv verbunden:  Ein Brief-Abdruck von Fred GRUEN aus dem Jahr 1928 zeigt seine besondere Wertschätzung für diese Lernperiode in Glashütte i. Sa. sowie dass FRED GRUEN dort auch mit komplizierten Uhren gearbeitet hat.  (siehe weiter unten:  Übersetzung aus der Zeitung"Uhrmacher-Woche"  Nr. 18, vom April 1928,  anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Deutschen Uhrmacherschule in Glashütte i. Sa.)
http://www.glashuetteuhren.de/die-uhrenfabriken/j-assmann-glashuette-i-sa-deutsche-anker-uhren-fabrik-1/gruenschen-uhrenfabrikation-gruen-und-assmann/

Photo  oben:  courtesy of Charlie Cleves at   http://clevesandlonnemann.com/about_cleves_and_lonnemann_jewelers.html

Photo oben: courtesy of Charlie Cleves at http://clevesandlonnemann.com/about_cleves_and_lonnemann_jewelers.html

UNTEN:
Empfehlungsschreiben  von FRED GRUEN nach Glashuette i. Sa. zum 50-Jahre-Jubilaeum der Deutschen Uhrmacherschule in Glashuette i. Sa.

Photo courtesy of H. G. Donner    http://www.glashuetteuhren.de/

Photo courtesy of H. G. Donner http://www.glashuetteuhren.de/

Im Anschluss an Glashütte war GRUEN bis 1939 mit der GRUEN-UHRMACHER-GILDE geschäftlich in Deutschland weiter präsent, - im Verbund der ALPINA-GRUEN-GILDE SA, und mit deren deutscher Vertretung, der DUGENA (Deutsche Uhrmacher- Genossenschaft Alpina) in Berlin,  siehe website: ALPINA-GRUEN

Die in dieser DGS Glashuette i. Sa. GmbH - website im historischen Kontext genannten relevanten Uhrenmarken,  in alphabetischer Ordnung, ALPINA, ASSMANN, DUGENA, GRUEN, MORITZ-GROSSMANN, PATEK PHILIPPE, ROLEX, sind registrierte Warenzeichen / Handels-marken und damit heute zur kommerziellen Nutzung fuer die Inhaber der Schutzrechte gesetzlich geschuetzt. (siehe auch unten Impressum).